UWG Neunkirchen
Aktuelles
Wahl 2014
Wahlprogramm
Termine
Wir über uns
Was wollen wir
UWG erklärt Kommune
Misch Dich ein
UWG sagt DANKE
Ratsarbeit
Ratsinfosystem
Archiv
Interessante Links
Verschiedenes
Presse Übersicht
Geschichte
Forum
Gästebuch
Bilder
Sitemap
Impressum
Kontakt

Zum besseren Verständnis:

 

 

Nicht das der falsche Eindruck entsteht, die UWG will mit aller Gewalt das Hallenbad samt Freibad schließen! Fakt ist, es ist in naher Zukunft eine Entscheidung zu treffen, in welche Richtung auch immer. Warum sollen dabei nicht die Bürger mit entscheiden, die das Bad mitfinanzieren, ob sie es nun nutzen oder nicht!

 

 

Ein Bürgerbegehren

ist der Antrag der Bürgerinnen und Bürger an die Gemeindevertretung, einen Bürgerentscheid durchzuführen.

Ein Bürgerentscheid

ist die Abstimmung der Bürgerinnen und Bürger über eine kommunalpolitische Sachfrage.

 

In Sachen Familienbad z.B.:

• will die Mehrzahl der Bürger das Familienbad erhalten, ist bereit dafür Preiserhöhung, bzw. Steueranhebungen in Kauf zu nehmen! Bekanntlich belastet das Familienbad die Gemeinde/die Bürger jährlich mit über 500.000 € an Unterhaltungskosten. Darin sind noch keine Sanierungskosten enthalten, die in den nächsten Jahren vermehrt auftreten werden – das Bad kommt in die Jahre, es entwickelt sich ein Sanierungsstau!!


• Oder sagt eine Mehrheit – nein, wird sind nicht bereit, für das Freizeitbad noch höhere Belastungen zu tragen und sind nicht bereit u.U. dafür Einsparungen in anderen Bereichen in Kauf zu nehmen.

 

* oder sagt eine Mehrheit, uns reicht das Freibad, auf das Hallenbad können wir verzichten.

 

 

Bürgerbegehren und Bürgerentscheid sind die mächtigsten Instrumente, die Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen, um die Politik in der Gemeinde zu beeinflussen. Im Gegensatz zu allen anderen Beteiligungsformen können die Bürger mit Hilfe eines Bürgerentscheids ihren gewählten Repräsentanten eine Sachentscheidung aus der Hand nehmen. Was die Bevölkerung im Bürgerentscheid beschließt, muss wie ein Gemeinderatsbeschluss umgesetzt werden

 

 

 

 

Windkraft mit Abstand und Anstand

Download

 

 

Anfrage der UWG zum Sachstand Vorrangzonen und Windenergieplanungen in der Gemeinde Neunkirchen

 

Download

 

 

Wahlflyer der UWG-Neunkirchen

zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014  

Download

 

 

 


Mit Ihrer Stimme...

 

...machen Sie die UWG stark

     für die Respektierung des Bürgerwillens.

   Warum soll nicht in einem Bürgerbegehren über die Zukunft des 

   Familienbades entschieden werden?

 

...machen Sie die UWG stark

   für ihr Eintreten für die zweite Ausfahrt aus dem Bitzegarten zur Frankfurter 

   Straße. Helfen Sie mit, dass Neunkirchens neue Ortsmitte keine Sackgasse 

   bleibt.


...machen Sie die UWG stark

    für die Energie-Effizienz gemeindlicher Einrichtungen zu sorgen. Warum 

   sollten hauptberufliche Mitarbeiter der Gemeinde nicht zu den gleichen

   Einsparungen fähig sein wie unsere Ehrenamtler in den Vereiensheimen und

   Schwimmhallen?

 

...machen Sie die UWG stark

   im Kampf für eine zweite Hauptverkehrsader! Neunkirchen benötigt dringend

   eine Parallele zum Nadelöhr zwischen K 23 und Malscheider Weg!

   (Hauptstraße Struthütten).

 

...machen Sie die UWG stark

   für Windkraft mit Anstand/Abstand zu streiten.

   1000 Meter sind zu wenig!

    Wir verstehen Windkraft als Teil eines Gesamtkonzeptes zur Energiewende

   und nicht als unkontrollierter Wildwuchs auf Kosten von Mensch und Natur.

   Abschreckende Beispiele gibt es genug!! 

    Mehr lesen: Download

 

 

 

...machen Sie die UWG stark

   für eine Kostenstruktur, die wieder zu unserer Gemeinde passt. Zugegeben,

   Einsparungen erfordern Mut, Unabhängigkeit und Entschlossenheit, aber

   jemand muss damit anfangen.

 

 

UWG-Neunkirchen  | Info-uwg@uwg-neunkirchen.de